Besuchshund Mette und ihr Rudel
Besuchshund Mette und ihr Rudel

Verschiedene Doodletypen

Das Aussehen eines Labradoodles ist sehr unterschiedlich und richtet sich nach der Generation, aus der der einzelne Hund stammt. Auch wenn der Labradoodle je nach Generation dem Pudel sehr ähnlich sein kann, hat er doch immer den ganz typischen, runderen Doodlekopf und den etwas kräftigeren Körperbau. Er hat eben doch ein ganz charakteristisches Aussehen.

 

F1   Generation: Eltern Labrador x Pudel, rauheres, leicht welliges bis leicht lockiges Fell, Schnauzbart, Unterwolle, haart noch

 

F1b Generation: Eltern F1 x Pudel, lockiges Fell, mehr wie ein Pudel, aber etwas kräftiger im Körperbau, in der Regel nicht haarend, ohne Unterwolle, muss geschoren werden

 

F2   Generation: F1 x F1 , beide Eltern aus der F1-Generation, durch entsprechende anteilige Erbgutverteilung entspricht das Aussehen in etwa der F1-Generation, es können aber auch völlig glatthaarige und lockige Varianten entstehen

 

F3   Generation: beide Eltern aus der F2-Generation, man spricht hier auch vom Multigen-Labradoodle, das Aussehen ist sehr pudelähnlich, das Fell muss geschoren werden

 

Australian Labradoodles sind eine eigenständige, in Australien seit über 20 Jahren, also über Multigenerationen gezüchtete anerkannte RASSE, hier wurden außer dem Labrador und dem Pudel noch weitere Rassen eingekreuzt.

 

Labradoodles gibt es in allen Farben, sogar zweifarbig, wenn ein Harlekinpudel beteiligt war. Die unterschiedlichen Feltypen reichen von wire (rauh) über wavy (gewellt) bis curly (gelockt).

 

AKTUELLES

Besuchen Sie meinen online-shop

Unsere Hunde werden durchgehend tierärztlich betreut von Dr.med. vet. Anja Schulz 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Vera Gaesing-Herbertz

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.